Kaputter Lattenrost? Schönheitsschlaf Ade.

27 Jan 2013 - 15:42

Wenn ein harter und stressiger Arbeitstag hinter uns liegt, ist Schlafen wohl eines der schönsten Sachen auf der großen weiten Welt. Zähne putzen, Gesicht waschen, die Decke bis zur Oberlippe ziehen und genüsslich die Augen zu machen – herrlich! Die wohlverdiente Ruhe rückt aber in ganz weite Ferne, wenn der Lattenrost nicht mitspielen will. Wer sich zu sehr in die Federn schmeißt, hat das bestimmt schon mal erlebt: Der Lattenrost ist gebrochen und wer sich ins Bett legt, merkt das irgendetwas nicht stimmt. Es drückt im Rücken und an Schlafen ist überhaupt nicht zu decken. Da so ein Lattenrost gut und gerne mehrere Hundert Euro kosten kann, solltet ihr deshalb mal überprüfen, ob er sich nicht einfach reparieren lässt.

 

Ist eine Reparatur überhaupt möglich?

Wenn ihr beim Hochheben der Matratze seht, dass einige Querstreben des Lattenrosts durchgebrochen sind, ist der Gang zum nächsten Betten-Geschäft nicht immer nötig. Prüft den Lattenrost anhand der folgenden Kriterien und entscheidet so, ob eine Reparatur noch möglich ist:

 

  • Wie viele Latten sind gebrochen? Mehr als drei sollten es nicht sein.
  • Handelt es sich nur um einen Splitterbruch? Dann ist eine Reparatur kein Problem. Sind wirklich große Stücke herausgebrochen, ist eine Reparatur schwierig.
  • Um was für einen Lattenrost handelt es sich? Ein ganz normaler Lattenrost, beispielsweise ohne „Verstellfunktion“, ist leicht zu reparieren. Ein Hightech-Lattenrost wird nach der Reparatur wahrscheinlich nicht mehr die gewünschten Funktionen beherrschen.

 

Handelt es sich bei eurem Lattenrost also um einen handelsüblichen Lattenrost, schaut euch unsere Swaki Reparaturanleitung und die Tipps zur Reparatur an, um endlich wieder schön schlafen zu können.

 

Lattenrost reparieren – so einfach ist es

 

Für die schnelle Reparatur des Lattenrosts benötigt ihr ein wenig Werkzeug, das aber in fast jedem gut sortierten Werkzeugkasten zu finden ist. Ihr braucht:

 

  • Holzlatten, in der Länge des Bruchstücks
  • Holzleim
  • Holzsäge
  • Schrauben

 

Habt ihr alles beisammen, könnt ihr euch auch schon an die Reparatur machen. Befolgt dazu einfach unsere Reparaturanleitung:

 

  • Setzt die Säge an den Splitterungen an und sägt diese gleichmäßig an beiden Seiten ab.
  • Nun sägt ihr Stück der bereitgelegten Holzlatten ab, dass ihr zwischen die beiden gebrochenen Teile legt.
  • Ein etwas größeres Stück der Holzlatte klebt ihr von unten an das Füllstück und an die beiden Ende vom eigentlichen Lattenrost; dieses Stück dient zum Fixieren und wird erst einmal mit Holzleim angeklebt.
  • Dann verschraubt ihr einfach das Fixierstück und das Füllstück mit den Latten – fertig!

 

Je nach Gewicht, das der Lattenrost zutragen hat, könnt ihr euch eine Metallschiene als Fixierstück nehmen. Da dieses nicht flexibel ist, müsstet ihr die Schiene jedoch noch ein wenig zurechtbiegen, da der Lattenrost oft eine leichte Krümmung besitzt.

 

Und jetzt ihr!

 

Ist euch auch schon mal der Lattenrost durchgebrochen? Wie habt ihr es wieder geschafft, ordentlich zu schlafen? Selbst reparieren oder neu kaufen? Und falls ihr unsere Anleitung ausprobiert: Wir freuen uns auf eure Gedanken dazu.

 

Bis bald,

Euer Swaki-Team

 

Bildquelle: Dieter Schütz  / pixelio.de

Kommentare

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.